Blog Austausch 2018-2019

01. Oktober 2018 – Der erste Schultag

Nach der sehr langen Reise gestern, mussten wir heute sehr frueh aufstehen. Die Schule beginnt hier naemlich schon um 7 Uhr. Viele nehmen den Schulbus zur Schule, manche unserer amerikanischen Austauschschueler fahren allerdings auch schon Auto.

Als wir dann alle sehr verschlafen heute morgen in der Schule ankamen, wurden wir mit einem leckeren amerikanischen Fruehstueck sehr freundlich begruesst. Danach ging es fuer uns ins „Computer lab“, einen Raum mit sehr vielen Computern, der als unser Aufenthaltsraum dient. Dort haben wir auch unsere ID-Badges erhalten, diese Karten muss man die ganze Zeit auf dem Gelaende dieser Schule tragen.

Weiter ging es mit einer Fuehrung ueber das gesamte, sehr grosse Schulgelaende, das mehrere Sportfelder, eine grosse Sporthalle, einen „military campus“, eine Mensa und viel mehr bietet. Genau in diese Mensa ging es dann auch schon fuer uns zum „Lunch“. Wir hatten eine sehr grosse Speisenauswahl und haben dann zusammen mit unseren Austauschschuelern zu Mittag gegessen. Danach haben wir sie in ihren Unterricht begleitet.

Nach der Schule sind wir dann noch mit einer grossen Gruppe von Deutschen und Amerikanern zu einem Mexikaner gegangen. Dort gab es Tacos, mit den verschiedensten Leckereien gefuellt. Nachdem wir dann kurz zuhause waren, sind wir auch schon wieder losgefahren, und zwar zu einem Volleyballspiel, an dem meine Austauschpartnerin teilgenommen hat.

Nach dem ersten, aber anstrengenden Schultag, waren wir aber auch sehr froh, als wir endlich wieder in unseren Betten lagen und versuchen konnten, den uns immernoch fehlenden Schlaf, nachzuholen.

Klara Schaepe

30. September 2018 – Bartow, wir kommen!

 Am Sonntag den 30. September, ging die Reise los!

Aufgeregt und mit wenig Schlaf geht es zum Treffpunkt: 6:30 Uhr an dem Parkplatz der Maerkischen Schule. Der Bus wird beladen, „Tschuess Eltern“ heisst es nun. Wir steigen in den Bus, winken noch einmal unseren Eltern und freuen uns nur noch auf die USA. Die Busfahrt geht zum Frankfurter Flughafen. Die Busfahrt verlaeuft zum Glueck sehr ruhig und schnell.

Um 10 Uhr sind wir am Flughafen in Frankfurt. Mit dem Shuttle kommen wir zu unserem Terminal. Wir sind eingecheckt, haben unser Gepaeck abgegeben und troedeln darauf hin zum Sicherheitscheck. Wir kommen problemlos durch (von ein paar Scheren im Handgepaeck mal abgesehen). Jetzt heisst es: Gate finden und warten. Wir haben noch gute 3 Stunden bis wir boarden koennen. Um 13:20 Uhr findet das Boarding statt und wir warten nun bis wir das Flugzeug betreten duerfen. Kurz darauf gehen die Tuere zum Flugzeug auf, alle stuermen rein. Der Flug ist komplett ausgebucht, also ist es sehr voll. Nach einer halben Stunde im Flugzeug fangen wir an zu rollen. Langsam geht es auf die Startbahn. Mit sehr viel Geschwindigkeit kommen wir dann nach „oben“.

Der Flug verlaeuft sehr ruhig. Mit Druck auf den Ohren landen wir nach 3 Stunden in Island, genauer in Rekjavijk. In Island haben wir eine Stunde bis zum naechsten Boarding. Wie es so sein sollte, wurden meine Wenigkeit und die Wenigkeit eines anderen Schuelers nach Sprengstoff getestet. Aber natuerlich ohne Befund! Alle haben Durst, so kauft sich dann jeder noch Getraenke. Danach geht es direkt zum naechsten Gate. Es ist alles sehr durcheinander im Flughafen Kevlavik und die Schlange ist sehr lang. Nach einigen Minuten koennen wir auch das Flugzeug betreten, dieser Flug ist auch ausgebucht.

 

 

Wenig spaeter sind wir dann auch in der Luft in Richtung Tampa, Florida. Die Flugzeit von Rekjavijk nach Tampa betraegt ca. 8 Stunden. Dieser Flug verlief noch ruhiger als der andere. Es ist sehr viel Zeit, also wird alles gemacht, damit die Zeit schneller vergeht: Es werden Filme geguckt, es wird gespielt, man hat sich ueber Gott und die Welt unterhalten und natuerlich wird immer mal wieder geschlafen.

Nach 8 Stunden sind wir sicher in Tampa gelandet. Nach der langen Reise sind wir totmuede, da wir die Zeitverschiebung nicht gewoehnt sind. Florida liegt 6 Stunden hinter Deutschland. Man koennte es auch Jetlag nennen.

Wir sind aus dem Flieger ausgestiegen. Sofort wird uns klar: Es wird sehr warm! Die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch und es ist sehr schwuel. Muede haben wir auf den Schulbus gewartet, der uns vom Flughafen zur Austauschschule bringt. Diese Fahrt hat auch nochmal eine Stunde gedauert. Auf der Fahrt sind fast alle eingeschlafen, da wir an diesem Zeitpunkt ueber 24 Stunden wach waren. Nach einer Stunde sind wir angekommen. Wir sind sehr aufgeregt gewesen.

Unsere Gastfamilien haben auf dem Spielfeld des Footballstadions gewartet und uns herzlich empfangen. Wir haben unser Gepaeck so schnell es ging geschnappt und sind dann mit der Gastfamilie nach Hause gefahren. Uns wurde nochmal das Haus im Schnelldurchlauf gezeigt, danach ging es endlich ins Bett.

Din Dervis Topcagic

Bartow-Austausch 2018 – der Countdown läuft!

Am 30. September geht es los – dann fahren 20 Schülerinnen und Schüler der Märkischen Schule wieder nach Bartow/Florida, um dort drei Wochen lang das Leben in den USA und an einer High School kennenzulernen.

In unserem Blog dokumentieren wir unsere Erlebnisse und präsentieren wir die Ergebnisse unseres diesjährigen Projektes „Tasting Culture“, bei dem es sich um den Vergleich von Essensgewohnheiten, Rezepten und kulturellen Eigenheiten rund ums Essen in Florida und dem Ruhrgebiet dreht!